Was ist Couperose

Was ist Couperose

Symptome, Ursachen und die richtige Pflege
Alles was Du über Couperose Wissen solltest. 


 



 


   Inhaltsverzeichnis

   1. Was ist Couperose?
   2. Unterschied zwischen Couperose und Rosacea
   3. Was sind die Ursachen und Auslöser von Couperose?
   4. Was hilft gegen Couperose
   5. Die tägliche Reinigung bei Couperose
   6. Das sollten Sie bei der Couperose Behandlung beachten

 


 

Was ist Couperose?

Das Wort "Couperose" selbst stammt aus dem Französischen Sprachraum und bedeutet "Kupferrose". Die Couperose ist eine genetisch bedingte Erweiterung der kleinen Blutgefäße im Bereich der Geischtshaut. Durch die Erweiterung werden die feinen Äderchen in der Gesichtshaut mit Rötungen seitlich auf der Nase und auf den Wangen sichtbar. Unter Umständen auch eine auffällige Rötung der gesamten Gesichtshaut, jedoch seltener an Hals und Dekolleté. Sie tritt häufig ab dem 30. Lebensjahr auf, dass eine Frühform der Rosacea (Kupferrose) bildet. In der Frühphase entstehen die Rötungen vorübergehend auf, die jedoch bei häufigem Auftreten - verursacht durch die Stauung in den Kapillaren - länger bestehen bleiben. Dies führt am Ende zu einer bleibenden Gefäßerweiterung, begleitet durch die Neubildung von Gefäßen und bleibenden Rötungen. Eine rötliche oder bläuliche Farbe der Hautton wird durch die Erweiterung der arteriellen Gefäße (rötlich) oder venösen Gefäße (bläulich) hervorgerufen. Eine Mischform von beiden Hauttönen ist jedoch durchaus möglich. Von Couperose betroffene Menschen klagen häufig von einer empfindlichen oder trockenen Haut, die von Schmerzen (Stechen, Brennen) oder Juckreiz begleitet werden. Tauchen zudem noch Entzündungen auf, so spricht man dann von Rosacea. Bestimmte Umwelteinflüsse oder falsche Pflegeprodukte können bei Couperose die Haut der betroffenen Personen weiter reizen und zu intensivierten Rötungen führen.kleinen Blutgefäße im Bereich der Gesichtshaut. Durch die Erweiterung werden die feinen Äderchen in der Gesichtshaut mit Rötungen seitlich auf der Nase und auf Das Wort selbst „couperose“ stammt aus dem Französischen Sprachraum und bedeutet „Kupferrose“. Die Couperose ist eine genetisch bedingte Erweiterung der

lactobionic-acid-creme

Auch wenn Couperose mit seiner Erscheinungsform nicht weiter gesundheitsgefährdend ist, leiden die unter Couperose Betroffene Personen dennoch stark unter den Symptomen. Mit einer entsprechenden Behandlung und einer speziellen Pflege von Couperose Haut können die Symptome für die Betroffenen stark gelindert werden. Obwohl Couperose nicht heilbar ist, lässt sich diese mit den richtigen Pflegeprodukten dennoch gut behandeln. Für die Betroffenen ist es jedoch wichtig, weitere Gefäßerweiterungen und Rötungen z.B. durch große Hitze- oder Kälteeinwirkungen zu vermeiden, da die Gefahr besteht, dass sich die Krankheit weiter verschlimmern kann. Durch die Verschlimmerung kann sich eine Couperose in eine Rosacea wandeln bzw. verschärfen.


Unterschied zwischen Couperose und Rosacea

Eine leichte Unterscheidung zwischen Couperose und Rosacea ist nicht immer definierbar und werden häufig miteinander verwechselt, da beide Formen dieselben Symptome aufweisen. Das heißt, feine Äderchen und eine gerötete Haut rund um den Nasenbereich und an den Wangen. Jedoch lässt sich zu Rosacea sagen, dass hier eine krankhafte und entzündliche Schädigung der Haut vorliegt, dass bei Couperose so in der Form nicht der Fall ist. Anders als bei Couperose treten bei Rosacea sogenannte Papeln, Pusteln und kleine Knötchen auf. In sehr ausgeprägten Fällen von Rosacea entstehen auch Verdickungen der Haut und insbesondere an der Nase (Knollennase). Man kann sagen, dass die Rosacea eine fortgeschrittene Couperose ist bzw. wird die Couperose als Vorstufe der Rosacea angenommen.


 
COUPEROSE UND ROSACEA: DER UNTERSCHIED AUF EINEN BLICK
Couperose
  • Leichte, temporäre Rötungen an der Nase und an den Wangen
  • Haut wird trocken und empfindlich, begleitet von Schmerzen wie Stechen, Brennen und Juckreiz
Rosacea 
  • Starke Rötungen im gesamten Gesicht, die sich zu Knötchen und Eiterpusteln entwickeln können.
  • Hautwucherungen an der Nase (Knollennase) oder gröbere Hautoberfläche
 
Couperose
 


Was sind die Ursachen und Auslöser von Couperose?

Eine eindeutige Ursache von Couperose ist den Experten nicht bekannt, jedoch wird hier ein Zusammenspiel von mehreren Faktoren bei der Entstehung der Hauterkrankung ausgegangen. So hat man feststellen können, dass Couperose überwiegend bei hellhäutigen Menschen auftreten, die vor allem den nordeuropäischen Hauttypus zugeordnet werden können. Dermatologen vermuten als Folge der genetischen Veranlagung eine Bindegewebs- u. Gefäßschwäche, dass für die erhöhte Durchblutung verantwortlich zu sein scheint. Ein erhöhter Blutdruck kann zudem Couperose weiter begünstigen.
 
Neben den bereits erwähnten möglichen Ursachen wie Herkunft, Hauttyp, genetische Veranlagung und Alter - die jedoch nicht eindeutig geklärt sind - können weitere Einflussfaktoren die Symptome von Couperose weiter verschlimmern. Ausgelöst oder beschleunigt kann der verlauf von Couperose auch durch Temperaturunterschiede, Getränke sowie Nahrungsmittel erfolgen.


lactobionic-acid-gel

Dazu zählen:
  • Alkohol- u. Nikotinkonsum
  • Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke
  • Starker Temperaturwechsel (z.B. durch Wechselduschen, Sauna)
  • Scharfe Speisen
  • Sonnenbäder
  • Übergewicht, das das Bindegewebe schwächt
  • Emotionale Belastung wie Stress. Stresshormone wie Adrenalin lösen entzündliche Prozesse der Haut aus.
  • Medikamente, insbesondere kortisonhaltige Salben.
  • Falsche Gesichtspflege
Mit ein paar einfachen Veränderungen der Gewohnheiten kann gegen Couperose viel unternommen werden. Durch die angepasste Ernährung wird vor allem eine weitere Verschlimmerung vorgebeugt. Dabei sollte insbesondere auf alkoholhaltige oder heiße Getränke, wenn möglichst verzichtet werden. Zusätzlich sollte auf stark gewürztes oder scharfes Essen verzichtet werden. Der Konsum von Zigaretten bzw. Nikotin sollte generell vermieden werden, da die Durchblutung der Haut verschlechtert und die Gefäße beschädigt werden können. Saunen und Dampfbäder sollten bei Couperose ebenfalls nicht besucht werden, da durch die Temperatur die Hautgefäße erweitert und die Durchblutung gefördert werden. Das was unter normalen Umständen für die Gesundheit wünschenswert ist, wirkt sich wegen Couperose negativ aus.

 
TYPISCH FÜR COUPEROSE
  • Heller Hauttyp
  • Bluthochdruck
  • Bindegewebeschwäche
  • Zu langes oder häufiges Sonnenbaden
  • Übermäßiger Tabakkonsum


 










Was hilft gegen Couperose?

Couperose ist leider nicht heilbar, dennoch muss die Behandlung von Couperose nicht unbedingt kostspielig sein wie z.B. eine teure Laserbehandlung gegen Couperose. Jedoch muss vollständigkeitshalber auch diese Behandlungsverfahren mit der Laser- oder Lichttherapie erwähnt werden, da es stark erweiterte Blutgefäße beseitigen kann. Solch ein Eingriff zählt jedoch nicht zu den Kassenleistungen, aber es lindert bei den Betroffenen Personen die seelischen Probleme. Bei entsprechender Aufklärung der Betroffenen und durch die richtige Hautpflege mit den speziell für Couperose entwickelten Pflegeprodukte lässt sich das Erscheinungsbild von Couperose Haut nicht nur deutlich lindern, sondern auch die weitere Verschlechterung bis hin zur Rosacea und Rhinophym weiter verhindern. Pflegeprodukte gegen Couperose sollten vor allem der Haut Feuchtigkeit spenden, die geschädigte Hautbarriere unterstützen und wiederaufbauen. Zudem sollten vor allem beruhigende Wirkstoffe nicht fehlen, da sie die Haut pflegen, unterstützen und widerstandsfähiger machen. Das wiederum sorgt für ein gesteigertes und sofortiges Wohlgefühl.

lactobionic-acid-gesichtswasser

Auf fetthaltige Creme sollte bei der Pflege von Couperose und Rosacea verzichtet werden, um ein Hitzestau zu verhindern. Denn dies würde dazu führen, dass sich die kapillaren Blutgefäße in der Gesichtshaut ausweiten das jedoch zu vermeiden ist. Als Pflege sind leichte Pflegeprodukte vorzuziehen, die Rötungen und Entzündungen lindern und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen.



TIPP: ZU JEDER JAHRESZEIT SONNENSCHUTZ TRAGEN

Die tägliche Reinigung bei Couperose

Die tägliche Reinigung der Haut gehört zur Routine der Hautpflege. Dabei sollten folgende grundsätzliche Ratschläge, um weitere Reizungen zu vermeiden beachtet werden, damit die Symptome nicht verschlimmert werden.
 
  • Lauwarmes Wasser. Verwenden Sie zum Waschen der Haut am besten lauwaremes Wasser. Warum? Zu heiße oder kalte Wassertemperaturen führen oft dazu, dass die kapillaren Äderchen sich ausweiten. Bei Couperose und besonders bei Rosacea können diese kapillaren Blutgefäße auf der Gesichtshaut sich nicht mehr richtig zusammenziehen, wodurch die typische Röte im Gesicht entsteht.
  • Sanfte Alkoholfreie Reinigungsmittel sollten für die Haut auf jeden Fall bevorzugt werden. Waschlotionen sollten hier einen leicht sauren pH-Wert unter sieben haben, da die Haut ebenfalls einen leicht sauren pH-Wert hat. Synthetische Waschlotionen für empfindliche Haut sind eine Alternative.
  • Nach dem Waschen sollte die Haut mit einem Tuch nur abgetupft werden. Rubbeln ist ein Tabu, da dies die Durchblutung fördert.
 
Mechanische Peelings sollte bei der Couperose Hautpflege vermieden werden, denn diese führen zu einer starken Durchblutung der Haut. Zudem wird die Haut gereizt und dies wiederum führt zu Irritationen. Eine Ausnahme könnten hier evtl. Fruchtsäurepeelings bilden, die in manchen Fällen das Hautbild verbessern können. Jedoch sollte hier vorher eine Rücksprache mit dem Hausarzt oder einer kompetenten Kosmetikerin gehalten werden, ob dies bei Ihnen ratsam ist.


rosacea-couperose-serum

TIPP: Neben der richtigen Hautpflege und entsprechenden Cremes bleiben Rötungen oft bestehen. Diese können jedoch ganz leicht mit einem leichten Make-up abgedeckt werden. Hier sollte ein Make-up mit einem grünem Farbpigment zur Anwendung kommen – denn Grün ist die Komplementärfarbe zu Rot und hilft gegen gerötete Bereiche. Dabei nur sehr hautfreundliche Kosmetik verwenden – besonders beim Abschminken.

 

Das sollten Sie bei der Couperose Behandlung beachten
 
Um die stärksten Faktoren als Auslöser bei Couperose zu identifizieren, kann unter Umständen einige Zeit in Anspruch nehmen. Es ist daher ratsam und sinnvoll ein Tagebuch zu führen, bei der Sie alle beobachteten inneren und äußeren Faktoren und anschließende Reaktionen ihrer Haut darin aufführen.


Bei Couperose und Rosacea ungeeignete Inhaltsstoffe

  • Duftstoffe und Alkohole
  • Fettende und fetthaltige Produkte wie Salben, Öle und Wasser-in-Öl-Emulsionen
  • Vitamin A und andere Anti-Aging-Stoffe
  • Ätherische Öle, Kampfer, Eukalyptus, Menthol



 



© Bildquelle Adobe Stock